Projekttage und Sponsorenlauf


Projekttage der Gemeinschaftsschule Heckengäu im Herbst 2016 zugunsten des Patenkinds Sankale (Kenia)


Wie in jedem Herbst steht allen Klassen ein verbindlicher Zeitraum für Projekttage zur Verfügung. Das Ziel ist, in dieser Zeit Aktionen unterzubringen, die die Identität der Kinder und Lehrkräfte mit der Schule voranbringt und stärkt.
Die Schülerinnen und Schüler hatten zu Jahresbeginn entschieden, sich aktiv für ein Patenkind und der Verbesserung dessen Lebensbedingungen in Kenia zu engagieren. Alle organisatorische Aufgaben, die Übermittlung der Zuwendungen und die Kooperation werden durch den Verein Naretoi e.V. aus Wiernsheim vorgenommen. Sankale lebt im Volksstamm der Massai unter Lebensbedingungen die weit weg von unserer Erfahrungswelt ist.
Bereits bei einem Besuch von John und Moses, die im Rahmen eines Besuchs beim Verein Naretoi im Frühjahr auch zwei Tage in unserer Schule zubrachten, wurde die Kluft deutlich: Ein Schulweg, bei dem man täglich mehrere Kilometer zu Fuß und unter Gefährdung durch wilde Tiere hinter sich bringen muss. Hütten anstatt Wohnhäuser oder Wohnungen, ein wenig abwechslungsreicher Speiseplan oder die fehlende Möglichkeit, das Kind in die Schule zu schicken weil man kein Geld für eine Schuluniform hat (diese aber Bedingung für den Schulbesuch ist). Eine Schule, die einer Wellblechhütte gleicht und für die es keine Möglichkeit gibt, das Regenwasser zu sammeln und so zu speichern, dass man ohne gesundheitliche Folgen Wasser trinken kann….gab den Ausschlag für das Kollegium, sich in den Projekttagen nicht nur inhaltlich mit dem Thema auseinanderzusetzen, sondern auch Geld zu erwirtschaften, welches im vollen Umfang dem Projekt „Eine Regenrinne für die Schule von Sankale“ zu Gute kommen soll.
Während der Woche vom 25. – 27.11. beschäftigten sich die Kinder auf allen Klassenstufen mit Themen rund um die Lebenswelt von Sankale:
Kinder in Kenia (Rechte/Arbeit/Schule/Kunst/Spiel/Gesundheit und Ernährung – M-Klassen)
Leben in Kenia (mit künstlerischen, musischen und spielerischen Aspekten Klassen 5+6+7)
Kenia – ein Land in Afrika (Klassen 8+9)
Die Massai (Klassen 8+9), Kenia unter ökologischen Aspekten (VKL)

 

 Das Lied der bunten Vögel (Kunst- und Theaterprojekt Klassen 4)

 

Vorbereitung und Organisation eines Spendenlaufs (Klasse 10)

 

Beim Spendenlauf wollten wir durch die Aktivität der Schülerinnen und Schüler bewusst machen, dass wir gemeinsam für eine Sache stehen:

 

 

Dies zeigten wir deutlich am Freitag, den 28.10.2016, indem an diesem Vormittag rund 460 Läuferinnen und Läufer rund um das Wiernsheimer Schulgebäude liefen.

 

Zum Auftakt trafen sich alle in der Lindenhalle. Frau Munzig und Frau Barbier nahmen mit dem Kanon aus Afrika „Funga alafia, asche asche“ groß und klein musikalisch mit …

 

Kurz danach versammelten sich alle Grundschüler auf dem Lehrerparkplatz, die Spannung vor dem Start des Laufs – der für Ausdauernde maximal zwei Stunden dauerte – war riesig.

 

 

Frau Blank und Klasse 10 organisierten den Tag perfekt. Jeder Läufer besaß eine individuelle Laufkarte, auf der die gelaufenen Runden per Stempel festgehalten wurden. Im Vorfeld hatten sich die Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte Sponsoren gesucht, die die rund 400m lange Laufrunde bezahlen.

 

Nach jeder Runde gab es einen Stempel und aufmunternde Worte von den Großen.

 

Bei herrlichem Laufwetter hatten alle viel Spaß und sammelten fleißig Meter und Kilometer. 

 

 

 

Der kleine Berg am Ende der Runde hatte es ganz schön in sich …

 

Unterstützung von allen Seiten … 

 

Unterstützung von allen Seiten ...

 

In den Pausen konnte man sich in der Lindenhalle entspannen und etwas zu Trinken und zu Essen. Dafür hatten die Großen ebenfalls gesorgt.

 

 

 

Am Ende des Vormittags versammelten sich alle in der Lindenhalle und waren gespannt auf die Ergebnisse. Frau Längle und Frau Faas vom Verein Naretoi, als auch Herr Enz als Vertreter des Schulträgers kamen dazu. Auf der Landkarte soll die Entfernung zwischen Wiernsheim und Kenia verdeutlicht werden. Mit einem Band verdeutlicht Frau Längle, wie viele der über 6000 km Distanz die Kinder und Lehrkräfte an diesem Morgen erlaufen haben. Schulleiterin Becker gab dies unter tosendem Applaus bekannt: Es wurden insgesamt 9905 Runden gelaufen, was einer Entfernung von 3962 km entspricht. Wenn alle Sponsorengelder eingegangen sind, werden wir am Ende einen fünfstelligen Betrag zur besseren Wasserversorgung für Sankales Schule zur Verfügung haben. Ganz im Sinne des Namens Naretoi – der meint nämlich übersetzt: „Viele Menschen halten zusammen um ein gemeinsames Ziel zu erreichen“ In unserem Fall liefen viele Menschen, die wiederum von weiteren finanziell unterstützt wurden um ein gemeinsames Ziel zu erreichen. Wir sind stolz auf unsere gemeinsame Leistung.


Sponsorenlauf der Gemeinschaftsschule Heckengäu zugunsten eines Wasserprojekts in der Masai Mara in Kenia

Im Rahmen einer Schülervollversammlung am 24.02.2017 präsentierten die Schülerinnen und Schüler zusammen mit dem Lehrerkollegium aus Wiernsheim und Mönsheim das Ergebnis des Sponsorenlaufs „Gemeinsam für Sankale“, der vergangenes Jahr am 28. Oktober stattgefunden hatte. Rund 460 Läuferinnen und Läufer hatten gemeinsam 9.905 Runden zurückgelegt. Umgerechnet in die Sponsorengelder ergab sich ein Gesamtergebnis von unglaublichen 16.700 EUR.

Unter großem Beifall überreichte Rektorin Monika Becker einen Spendenscheck über diesen hohen Betrag an Naretoi e.V.

Alle sind überglücklich, dankbar für den tollen Erfolg und freudig überrascht über dessen Höhe!

Bereits zum Zeitpunkt des Laufes stand fest, dass mit dem erlaufenden Geld ein Wasserprojekt in der Masai Mara in Kenia durchgeführt werden soll, der Heimat des Schul-Patenkindes Sankale.

Die Menschen in der Mara holen das Wasser, das sie zum Leben brauchen, aus den umliegenden Flüssen. Auch die Nutztiere wie Kühe, Schafe und Ziegen werden zum Trinken zum Fluss geführt. Die Wege sind oft weit und die Frauen und Kinder müssen die schweren Kanister über Kilometer nach Hause tragen. Die Menschen trinken das Flusswasser ungefiltert und unbehandelt, was besonders bei kleinen Kindern oft zu Erkrankungen führt. In trockenen Zeiten kommt es für Menschen und Vieh immer wieder zu Zwischenfällen mit wilden Tieren, wie Elefanten und Büffeln, die oft mit Verletzungen oder sogar tödlich enden können. In schlimmen Trockenzeiten, wie sie auch aktuell in großen Teilen Ostafrikas herrscht, trocknen die Flüsse ganz aus.

900 m von der Ngoso-Primary Schule entfernt wurde im vergangenen Jahr ein 350 m tiefes Brunnenloch gebohrt. Das Wasser wird durch eine mit Solarstrom betriebenen Pumpe aus der Tiefe gefördert. Aktuell ist die Situation so, dass ein Rohr mit einem Hahn direkt über dem Bohrloch aus der Erde ragt.

Mit dem Geld aus dem Sponsorenlauf soll die Ngoso Primary Schule an das Wasser aus dem Bohrloch angeschlossen werden und somit den 450 Menschen der umliegenden Gemeinde Ngoso der Zugang zu sauberem und permanentem Trinkwasser aus dem Tiefbrunnen ermöglicht werden. Die Wasserstelle an der Schule, und damit in Ortsnähe, bringt für die Menschen und das Vieh mehr Sicherheit.

Über die Distanz von 900 m werden Rohre verlegt und bei der Schule zwei große 5.000l Wassertanks auf Stelzen installiert, in die das Wasser gepumpt wird. So wird der notwendige Wasserdruck für die spätere Entnahme erreicht.

An dem Schulgebäude werden Zapfstellen zur Wasserentnahme errichtet, außerdem drei öffentliche Duschen und Waschbecken zum Waschen von Kleidung.

Für das Vieh wird eine Tränke gebaut, an die die Hirten in Dürrezeiten Ihre Tiere zum Trinken führen können.

Der Spendenlauf der Gemeinschaftsschule Heckengäu verdeutlicht, was das Wort Naretoi bedeutet: Viele Menschen helfen zusammen um ein Ziel zu erreichen.

Jeder einzelne Läufer, jeder einzelne Sponsor, jede einzelne gelaufene Runde hat dazu beigetragen, dass die sagenhafte Summe von 16.700 EUR erreicht werden konnte.

Die Umsetzung des Projekts vor Ort kann auf der Homepage der Schule unter www.heckengaeuschule.de oder auf der Homepage von Naretoi e.V. www.naretoi.org verfolgt werden.