Partnergemeinde Pinasca

Bericht über den Schüleraustausch der Klassen 9 mit der Partnergemeinde Pinasca

 

Endlich war es soweit: Die Klassen 9 der Heckengäuschule machten sich auf den Weg zum Schüleraustausch in die Partnergemeinde nach Pinasca.

Am Montag, den 17.09.12 trafen wir uns um 5.45 Uhr auf dem Parkplatz der Lindenhalle, luden unsere Koffer in den Bus und starteten pünktlich um 6.00 Uhr in Richtung Italien. Wir fuhren an Städten wie Bregenz (Österreich) und Chur (Schweiz) vorbei. In Bellinzona ging es über die italienische Grenze. Richtung Turin konnten wir von der Autobahn aus Lugano, Como, Roh und Magenta sehen. Kurz nach Turin erreichten wir endlich Pinasca, wo die italienischen Schüler uns herzlich begrüßten. Die Begrüßung war schnell erledigt, sodass wir nach Pragelato in unser Hotel konnten. Dort bezogen wir die Zimmer und nahmen gemeinsam mit einigen italienischen Freunden das Abendessen ein.

Am Dienstag machten wir eine Stadtführung in Perosa und besichtigten einen Bunker aus dem 2.Weltkrieg. Danach besuchten wir verschiedene Museen, die Feuerwehr und eine Turbinenfabrik. Abends fand die offizielle Begrüßung durch den Bürgermeister statt.

Mittwochs fuhren beide Klassen mit dem Bus nach Fenestrelle zu der bekannten Burg. Die Burg hatte 7 Festungen und wurde von den Franzosen besetzt. Die Burg hat mit 4000 Treppenstufen die längste Treppe von Europa und die zweitlängste der Welt.

Nach dem Mittagessen lernten wir den Ort Sestriere kennen, dort fanden 2006 die Olympischen Winterspiele statt. Wir besuchten die alpinen Rennstrecken. Danach liefen wir spazieren und besichtigten die Türme, in denen die Athleten damals wohnten. Wir wanderten weiter und sahen einen Berg in den französischen Alpen, der über 4000m hoch ist. Außerdem konnten wir ein historisches Hotel in Sestriere aus dem Jahr 1935 bewundern. Am Donnerstag mussten wir alle um 9.00 Uhr am Bus sein. Nachdem wir im Nachbardorf ankamen, starteten wir gemeinsam mit 45 italienischen Schülerinnen und Schülern, einigen Bergführern und den italienischen Lehrern los und wanderten bergan auf eine große Wiese. Dort aßen wir alle unsere Lunchpakete, sangen, tanzten und spielten miteinander.

Herr Weihing und Jenni hatten eine Wette abgeschlossen: Wenn mehrere Schüler zusammen „Nossa“ singen und tanzen, durften wir länger in den anderen Zimmern sein. Da fast alle 9er mitmachten, hat Jenni die Wette gewonnen.

Um 15.30 Uhr liefen wir auf einem schmalen Trampelpfad zurück zum Bus, als wir plötzlich von Kühen umgeben waren. Nach einer kurzen Pause liefen wir dann weiter. Als wir beim Bus ankamen wollten einige Schüler mit Herrn Weihing zu Fuß zurück zum Hotel laufen, die anderen fuhren mit dem Bus zum Hotel zurück. Die Italiener blieben noch einige Zeit bei uns im Hotel und wir spielten noch ein paar Spiele zusammen. Um 18.00 Uhr mussten wir uns dann aber von ihnen verabschieden.

Am Freitagmorgen war Tag der Abreise. Um 8:30 Uhr musste das ganze Gepäck im Bus sein, denn um 8:45 Uhr war Abfahrt. Wir fuhren nach Perosa, um uns von denn Italienern zu verabschieden. Die Schüler standen schon an der Bushaltestelle mit Schildern, auf denen „ Auf Wiedersehen Wiernsheimer Freunde“ stand. Nachdem jeder Schüler sich mit Handschlag verabschiedet hatte, fuhren wir auch schon wieder Richtung Autobahn. Über Turin, Como, Vierwaldstättersee, Zürich, Schaffhausen, Böblingen und Stuttgart ging es zurück in die Heimat.

Bevor wir ankamen bedankte sich Herr Weihing noch bei Frau Merklinger, Frank Wrublewski, Adriana und dem Busfahrer. Um 21.30 Uhr kamen wir alle wieder wohlerhalten zurück. Es war eine tolle und interessante Woche, in der wir viel lernten und dennoch auch jede Menge Spaß hatten.

Wir freuen uns schon darauf, unsere italienischen Freunde im April bei uns begrüßen zu dürfen.

Klasse 9, HGS Wiernsheim