Projekttage und Sponsorenlauf - Patenbrief

   

Liebe Naretoi-Paten,

die ersten 4 Monate in diesem Jahr waren für uns stark beeinflusst von der Dürre, die große Teile Ostafrikas fest im Griff hat. Ihr werdet sicherlich in den Medien schon davon gehört haben.

Bis Ende Februar hatte sich die Situation für die Menschen im Gebiet der Masai Mara so zugespitzt, dass für die Viehherden kein Futter mehr zur Verfügung stand und ein großer Teil der Kühe verendete. Schafe und Ziegen halten in Dürrezeiten etwas länger durch, geben aberkeine Milch mehr, die für die Massai als Nahrungsmittel so wichtig ist. 

Die völlig abgemagerten Tiere konnten nicht einmal mehr verkauft werden. Das Leben konzentrierte sich in diesem Zeitraum nur noch um das tägliche Überleben der eigenen Tiere und derMenschen im Familienclan. Der Talek Fluss war stellenweise vollkommen ausgetrocknet und selbst der große Mara Fluss hatte aufgehört zu fließen. Die Menschen hatten große Mühe Wasser aufzutreiben, oft blieb nur der teure Zukauf von Wasser und Lebensmitteln für Menschen und Tiere.

 

Erstmals in der Geschichte unseres Vereins kauften wir in einer Nothilfeaktion Lebensmittel und Wasser und verteilten Sie an Familien, die durch die Dürre alle ihre Tiere verloren hatten und hungerten. Wir konnten einigen Familien in den Gebieten Talek, Nkoilale und Olesere helfen.  Aber es war nur der berühmte Tropfen auf den heißen Stein. 

 

Wie froh waren wir alle, als uns am 24. Februar endlich die Meldung aus Kenia erreichte:
Es regnet in Talek! Der Regen hielt glücklicherweise an und das Gras in der Gegend begann innerhalb weniger Tage wieder zu wachsen. Doch selbst als der erlösende Regen endlich fiel, kam er für viele Nutztiere zu spät, sie waren bereits zu schwach. Leider hielt die Dürre in anderen Gebieten Kenias weiterhin an.

Der Regen in Talek sprach sich in den übrigen Dürregebieten Kenias sehr schnell herum, so dass Menschen mit ihren Vieherden von weither, sogar aus dem über 100 km entfernten Kajiado District süd-östlich von Nairobi, nach Talek kamen. Die Menschen siedelten mit Ihren Tieren mitten in der Ortschaft. 

Zu Ostern hat nun die Regenzeit eingesetzt. Dabei hat es zu Beginn so stark geregnet, dass der Fluss Talek Hochwasser führte und die Brücke zum Parkeingang der Masai Mara für einige Stunden überflutet war. 

 

   

Moses Sikona berichtet uns aktuell, dass sich die Situation etwas entspannt hat für Familien, bei denen Tiere die Dürre überlebt haben. Für die Familien, die durch die Dürre alles verloren haben ist das Leben weiterhin eine große Herausforderung. Alle verfügbaren Mittel werden für Lebensmittel benötigt. Für viele dieser Familien reicht das Geld nicht mehr aus, um die Schulgebühren zu bezahlen, so dass aktuell viele Kinder nicht zur Schule gehen. Auch im Naretoi Projekt kam es in einigen Fällen zu unplanmäßigen Schulwechseln der Kinder, weil die Familie in einen anderen Teil der Mara gezogen ist, z.B. zu Angehörigen des Familienclans. Trotz allen Widrigkeiten, waren alle Naretoi-Schüler in Term1 / 2017 gut in Schulen untergebracht und konnten regelmäßig am Unterricht teilnehmen. Wir freuen uns, dass wir seit Dezember 2016 weitere 12 Kinder ins Schülerprojekt aufnehmen konnten, alle haben einen Naretoi-Paten für ihre Schulausbildung. Aus Gesprächen wissen wir, dass die Eltern der Kinder oft große Hoffnung in diese Chance setzen. Gerade in der aktuellen Situation ist Eure Unterstützung eine sehr, sehr große Hilfe für die Menschen in Kenia.
Wir bedanken uns dafür ganz herzlich bei Euch! Gemeinsam mit der Gemeinschaftsschule Heckengäu Wiernsheim und Mönsheim planen wir in diesem Jahr noch ein großes Projekt: Den Anschluss der Dorfschule Ngoso an ein ca. 1 km entferntes Brunnen-Bohrloch.

 

Bereits im Februar erhielt unser Verein einen Spendenscheck über 16.700 EUR, den Erlös des von der Schule veranstalteten Sponsorenlaufs. Weitere Informationen zum Sponsorenlauf und zum geplanten Projekt findet Ihr unter http://naretoi.org/wasser-fuer-ngoso.html.

 

Wir freuen uns sehr, dass sich die Situation für die Menschen in der Mara zwischenzeitlich soweit stabilisiert hat, dass nun auch dieses Projekt bald starten kann. Schon während der nächsten Trockenzeit werden die geplante Wasserentnahmestelle und die Viehtränke an der Ngoso-Schule für Menschen und Tiere der umliegenden Dörfer eine große Hilfe sein.

 

Am 21. Mai werden wir für 14 Tage nach Kenia reisen, um zusammen mit dem Naretoi Team Kenia neue Projekte zu besprechen und so viele Naretoi-Kinder wie möglich persönlich zu treffen. Wir freuen uns sehr darauf!

 

Für die Kinder ist es immer eine tolle Sache, wenn sie von Ihren Paten aus Deutschland, Kroatien, Italien, Österreich oder der Schweiz eine Nachricht bekommen. Deshalb möchten wir Euch ermutigen, uns eine Postkarte, einen Brief oder auch ein Bild von Euch zukommen zu lassen. Eure Nachricht sollte bis spätestens Freitag, 19. 5. bei uns eintreffen, damit wir noch etwas Zeit haben, sie in unseren Koffern zu verstauen.

 

Nochmals vielen herzlichen Dank für Euer Vertrauen und Eure Unterstützung.
Wir wünschen Euch einen schönen Start in den Mai!

 

Heike und Birgit / Naretoi e.V. Deutschland
Moses, John, Depe und Joseph / Naretoi CBO Kenya