Besuch aus Kenia

Schon im vergangenen Schuljahr entschied die SMV, dass die Schülerinnen und Schüler der GMS Heckengäu in Zukunft den Verein Naretoi e.V. unterstützen werden. Zunächst in Form einer Patenschaft für den inzwischen achtjährigen Sankale, dem so der Schulbesuch ermöglicht wird.


In der ersten Juniwoche wurden diese Patenschaft und die Lebensumstände von Sankale nun greifbarer, denn Moses Sikona und John Masek, die kenianischen Projektleiter von Naretoi e.V., besuchten die Schule und stellten im Rahmen eines Vortrags an beiden Schulstandorten das Projekt vor:
Zunächst wurden die beiden von den Schülerinnen und Schülern musikalisch auf Englisch und Deutsch begrüßt. Moses Sikona und John Masek, zeigten Bilder aus dem Alltag in Kenia und berich-teten über das Leben der Massai. Durch die vielen Bilder wurde den Schülerinnen und Schülern an-schaulich und eindrücklich das Leben in Afrika vor Augen geführt. Staunend nahmen sie wahr, wie anders und doch auch ähnlich der Alltag eines Schulkindes in Kenia ist. Dass man die Schule nur besuchen darf, wenn man eine Schuluniform und Schuhe besitzt, war für viele unvorstellbar. Dies warf bei den Schülerinnen und Schülern eine Vielzahl an Fragen in großer Bandbreite auf. Es war nicht möglich alle diese Fragen in der großen Runde zu beantworten.

 


Im Anschluss konnten die Schülerinnen und Schüler doch noch auf Antworten hoffen, da Moses und John kurz jede Klasse in deren Klassenzimmer besuchten. Hierbei wurde nochmals ersichtlich, wie groß der Wissensdurst und die Neugierde noch waren. Die Gäste aus Kenia taten ihr Möglichstes, um beides in der Kürze der Zeit zu stillen und die Schülerinnen und Schüler dafür zu sensibilisieren, dass Sankale noch jahrelang Unterstützung benötigen wird, um die Schule erfolgreich zu besuchen.

Der Besuch aus Kenia bleibt sicher vielen in guter Erinnerung und zeigt deutlich, wie durch die Übernahme einer Patenschaft ganz konkret Positives bewirkt werden kann.
Christina Blank, Verbindungslehrerin am Standort Wiernsheim